Weihnachtsgeflügel

Wir nehmen ab jetzt gerne die Bestellungen für Weihnachten entgegen.

Persönlich im Hofladen, auf dem Wochenmarkt

oder telefonisch unter der 06187-9080.

Bestellannahmeschluss ist der 3. Advent 16.12.2018!

Unsere Gänse, Puten und Enten können den ganzen Tag den abwechslungsreich gestalteten Auslauf nutzen, mit Teich für die Gänse und Enten.

Wie schwer sollte der Weihnachtsbraten sein?

Damit alle satt werden rechnet man pro Person mit 500-750 gramm inkl Knochen.

Beispiel Gans:
Für 4-6 Personen eine 4-5 kg Gans
Für 6-8 Personen eine 5-6 kg Gans

Beispiel Ente:
Für 2-4 Personen eine 1,8-2,2 kg Ente
Für 4-6 Personen eine 2,5-3,5 kg Ente

Beispiel Pute:
Für 4-6 Personen eine 3-4 kg Pute
Für 6-8 Personen eine 4-5,5 kg Pute
Für 10-12 Personen eine 7-8,5 kg Pute 

Wenn das Menü sehr umfangreich geplant ist,

kann man guten Gewissens mit weniger Gewicht rechnen.

Weihnachtsbraten Zubereitung

 

Schritt 1:

Die Gans/Ente/Pute mit kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen. 

Tipp: Die Pute wird, wenn sie über Nacht in Salzwasser eingelegt wird, besonders saftig.

 

Schritt 2:

Den Weihnachtsbraten nach Belieben füllen und würzen, Keulen zusammenbinden. Bei besonders dichter und nasser Füllung, den Weihnachtsbraten verschließen. (zB mit Küchengarn und Zahnstochern)

Zur Ente und Gans passen besonders gut Majoran, Beifuß und/oder Thymian. Die Pute mag es gerne zusätzlich fruchtig, z.B. mit Orange.

 

Schritt 3:

Den Backofen vorheizen und die G/E/P in einen Bräter, Fettpfanne, Backblech o.ä. legen und zunächst 30 Minuten bei 200° braten, danach die Temperatur auf 120° zurück stellen und die G/E/P weiter garen. Ca. alle 30 Minuten mit dem aufgefangenen Bratensaft oder Salzwasser übergießen. Für Gänse/Enten/Puten  gilt generell pro kg eine Stunde Garzeit. In den letzten 15-30 Minuten die Temperatur wieder erhöhen und evtl. den Grill dazu schalten, damit die G/E/P schön knusprig wird.

Beispiel bei einer 4 Kg Gans:

30 Minuten bei 200°

3 Std 15 Min bei 120°

15 Min bei 220° plus Grill

 

Kerntemperatur bei Gans/Ente/Pute sind 80°-90°(nicht direkt auf dem Knochen messen, am besten in der Innenseite der Keule).

 

Füllungen…

 

Bei den Füllungen unterscheidet man zwischen denen, die der Gans besonderen Geschmack geben sollen und denen, die zusätzlich als Beilage gedacht sind.

Ich bevorzuge die erste Variante, hier kann man klassisch Äpfelchen, Zwiebeln und einige Majoran- oder Thymianzweige hinein geben, Trockenobst eignet sich auch hervorragend, sowie frische Orangen.

Bei den Füllungen die als Beilage gedacht sind verwendet man oft Brot und die Innereien der Gans/Ente/Pute. Hierfür werden die Innereien klein geschnitten und zusammen mit gewürfelten Zwiebeln (2 Stk.) in der Pfanne angeschwitzt. Klein geschnittene Äpfel (2 Stk.) mit in die Pfanne geben und kurz anbraten.

Den Pfanneninhalt in eine Schüssel umfüllen und auskühlen lassen.

Brotwürfel (Brötchen, Brot oder Baguette vom Vortag, ca. 2), Salz, Pfeffer, Majoran, Petersilie, sowie die 2 Eier hinzu geben und alles zu einer geschmeidigen Füllung vermengen.

Sollte die Füllung noch zu trocken sein, etwas kalte Milch hinzu geben.

Bei dieser Füllung verlängert sich Garzeit um ca. 30 Minuten.